05.03. - 09.04.2017

„ MENSCH-lich “
   Rainer Ern - Skulpturen

Organische Abstraktionen, Schwerpunkt: Spannungsfeld Mensch. Reduktion, auf der Suche nach dem archaischen in uns und unseren Beziehungen. Objekte und Skulpturen, die in ihrem ruhigen Zustand den Eindruck großer Dynamik vermitteln. Diese Wirkung erreicht Rainer Ern nicht nur durch die Form, sondern auch, indem er unterschiedliche Materialien zueinander in Beziehung setzt.

Er arbeitet mit Stein, Holz, Lehm und Eisen, und bevorzugt dabei Materialien, die wegen ihrer Härte eine besondere Herausforderung hinsichtlich der Bearbeitung darstellen wie etwa Flintstein oder Robinie.

„Ich versuche immer mit dem Material zu arbeiten und nicht dagegen.“

Ebenso flexibel wie in der Wahl seines Werkstoffes ist der Künstler in seiner Vorgehensweise. Mal beginnt alles mit einem bestimmten Stein oder einem besonderen Stück Holz, das ihn einer bestimmten Form inspiriert. Mal steht die Idee am Anfang und er sucht dann nach dem passenden Material um diesen Gedanken in die Tat umzusetzen.

Weitere Informationen  unter: www.rainerern.de

 

Die Ausstellung wird am Sonntag, den 5. März um 17.00 Uhr eröffnet.


Öffnungszeiten: Sa.: 11.00 - 18.00 Uhr
So. 15.00 - 18.00 Uhr
und nach telefonischer Vereinbarung

5.07. - 11.06.2017

Michael Plöger - Malerei, Holzschnitt, Zeichnung


Ausbildung:
Tiefdruckätzer, Abitur, Vordiplom Geographie,
Fachhochschulstudium Dipl. Design - Abschluss Malerei

Mitgliedschaften: BBK OWL

Stipendien:
Stipendium des Hauses “Einheit" der Stadt Chemnitz
Stipendium des Landesverbandes Lippe

Vertreten in folgenden öffentlichen Sammlungen:
- Kunsthaus Langenberg e.V., Velbert-Langenberg
- Ardiyanto Gallery, Yogyakarta,Indonesien
- Seniwati Gallery, Ubud-Bali, Indonesien
- Gallery LIP, Yogyakarta, Indonesien
- Art Gallery, Bangkok, Tailand
- Galerie Norbert Bauer, Velbert-Langenberg

 

Weitere Einzelheiten demnächst.

27.08. – 24.09.

Jae-Eun Jung - Bilder

Die einfachen Dinge des Alltags sind das Thema der koreanischen Künstlerin Jae-Eun Jung. Da steht ein Einkaufswagen neben einem Stuhl, an dem eine Jacke hängt, ein Tisch, auf dem ein wasserglas abgestellt ist, ein Kissen, Blumentöpfe oder Schuhe sind ihre Motive.
Sie bringt sie in fast geheimnisvoller Farbgebung, die überwiegend aus Pastelltönen besteht, auf die Leinwand. Ein zartes Mintgrün, Beige oder Grauschattierungen lassen die Dinge in einem feinen Dunst erscheinen. Damit erzeugt sie eine ruhige, fast besinnliche Stimmung. Die Dinge werden zu Stellvertretern des Menschen, erinnern an seine Existenz. sie regen die Phantasie des Betrachtes an und erzeugen so Geschichten.

Einige ihrer Arbeiten wird die Künstlerin ab dem 27. August in der Städtischen Galerei Alte Lederfabrik zeigen.

Jae-Eun Jung lebt und arbeitet seit einigen Jahren  in Lippsadt und wurde 2013 Preisträgerin des Wilhelm Morgner Preises der Stadt Soest.

Nähere Einzelheiten zur Ausstellung demnächst hier.
 

?>